• 01-holzbauteil2
  • 02-holzbauteil
  • 03-formbau
  • 04-holzbauteil
  • 05-holzbauteil
  • 06-bauteil
  • 07-bauteil
  • 08-kunstoffbauteil
  • 09-kunstoffbauteil
  • 10-faserkunstoff
  • 11-mitarbeiter
  • 12-vakuum
01-holzbauteil2

Ihre Ansprechpartner

Betriebsteilleiter
Herr Meyk Rohde
Tel: 0381 - 80 18 250
Mobil: 01761 - 80 18 200
M.Rohde@eikboomgmbh.de

Bereichsleiter
Herr Olaf Luther-Marz
Tel: 0381 - 80 18 254
Mobil: 01761 - 80 18 218
O.Luther-Marz@eikboomgmbh.de

Bauteilproduktion

Die Produktion von GFK- Bauteilen kann in verschiedenen Verfahren erfolgen. Die Anforderungen bezüglich der Form und Komplexität an das Bauteil sind hierfür entscheidend. Folgende Verfahren finden bei uns Anwendung:

 

  • Handauflegeverfahren:
    Ein Harzgemisch wird gleichmäßig mit Rollen zwischen den Schichten der Glasfasermatten verteilt. Mit Spezialrollen werden die Schichten per Hand verdichtet und entlüftet um eine hohe Festigkeit zu gewährleisten. Es ist ein verbreitetes Herstellungsverfahren mit geringem Werkzeugaufwand.
    In der Sandwich-Bauweise lassen sich Spezialbauteile aus Stahl und Balsaholz optimal mit dem GFK verbinden.

  • Faserspritzverfahren:
    Ein Harz-Glasgemisch wird durch eine Pistole gleichmäßig in die Formteile verteilt und anschließend mit einer Rolle von Hand verdichtet und entlüftet.

  • Vakuuminfusionsverfahren:
    Hierbei  wird eine Glasfasermatte in die Form gelegt und mit einer Fließhilfe bedeckt, anschließend das Laminat mittels Unterdruck und einer Vakuumfolie angepresst. Durch Schläuche wird das flüssige Harz mit Unterdruck durch die Fasern gezogen.

eikboom-flip-thumb

windenergy-network

Zertifiziert nach IS0 9001-2015

52455ms de


Ihre Ansprechpartner

Betriebsteilleiter
Herr Meyk Rohde
Tel: 0381 - 80 18 250
Mobil: 01761 - 80 18 200
M.Rohde@eikboomgmbh.de

Bereichsleiter
Herr Olaf Luther-Marz
Tel: 0381 - 80 18 254
Mobil: 01761 - 80 18 218
O.Luther-Marz@eikboomgmbh.de

Bauteilproduktion

Die Produktion von GFK- Bauteilen kann in verschiedenen Verfahren erfolgen. Die Anforderungen bezüglich der Form und Komplexität an das Bauteil sind hierfür entscheidend. Folgende Verfahren finden bei uns Anwendung:

 

  • Handauflegeverfahren:
    Ein Harzgemisch wird gleichmäßig mit Rollen zwischen den Schichten der Glasfasermatten verteilt. Mit Spezialrollen werden die Schichten per Hand verdichtet und entlüftet um eine hohe Festigkeit zu gewährleisten. Es ist ein verbreitetes Herstellungsverfahren mit geringem Werkzeugaufwand.
    In der Sandwich-Bauweise lassen sich Spezialbauteile aus Stahl und Balsaholz optimal mit dem GFK verbinden.

  • Faserspritzverfahren:
    Ein Harz-Glasgemisch wird durch eine Pistole gleichmäßig in die Formteile verteilt und anschließend mit einer Rolle von Hand verdichtet und entlüftet.

  • Vakuuminfusionsverfahren:
    Hierbei  wird eine Glasfasermatte in die Form gelegt und mit einer Fließhilfe bedeckt, anschließend das Laminat mittels Unterdruck und einer Vakuumfolie angepresst. Durch Schläuche wird das flüssige Harz mit Unterdruck durch die Fasern gezogen.

Surftipps

...

Surftipps


Webdesign:

Diese Internetseiten wurden konzipiert, gestaltet und programmiert von der Internetagentur maXign - Inh. Guy Van Buyten, aus Rostock.

Neues Raumausstattungsportal
Ein neues Portal rund um die Themen Wohnen, Haushalt & Einrichtung wird derzeit aufgebaut unter http://wohnen-haushalt-und-einrichtung.de/



Navigation




Definitionen


Rostock

Die Hansestadt Rostock befindet sich an der Ostsee in Mecklenburg Vorpommern, und hat etwa 200.000 Einwohner.

Raumausstatter
  • Seit 1956 ist die Firma Eikboom GmbH für Sie in der Region Rostock die beste Adresse für Raumausstattung.


Kunststoff
Kunststoffverarbeitung bezeichnet die Fertigung von Formteilen. Glasfaserverstärkter Kunststoffe (GFK) bzw. Faserverstärkte Kunststoffe (FVK) gewinnen in allen Industriezweigen an Bedeutung.


Unter Raumausstattung versteht sich Polstermöbel und Räume nach Kundenwünschen sowie deren Anforderungen zu planen und zu gestalten.